Immobilienexposé Checkliste für Verkäufer

Was ein gutes Exposé auszeichnet

 

Wenn Sie eine Immobilie online verkaufen wollen, dann ist ein professionell gemachtes Exposé erforderlich. Denn das Immobilienexposé bietet potenziellen Käufern eine erste Gelegenheit, mehr über eine Immobilie zu erfahren. Da es für den ersten Eindruck keine zweite Chance gibt, ist es wichtig, dass alle wichtigen Informationen ebenso wie aussagekräftiges Bildmaterial darin enthalten sind.

Ein Exposé wird heutzutage zumeist elektronisch versendet. Alternativ sind Ausdrucke in kleiner Stückzahl möglich. Erfahren Sie anhand der folgenden Immobilienexposé Checkliste, worauf es bei der Erstellung ankommt.            

Praktische Tipps und Hinweise für die Anfertigung von Exposés:

  • 1. BEGINNEN SIE AM ANFANG:
    Wie alt ist die Immobilie? Neben dem Baujahr ist es für Käufer relevant, ob und wann es die letzten Umbauten und Renovierungen gab. Geben Sie einen kurzen Überblick zu den wichtigsten Rahmendaten.

  • 2. WOHN- BZW. NUTZFLÄCHE:
    Die Größe ist ein entscheidender Faktor bei einer Immobilie. Hier kommt es darauf an, exakte Quadratmeter-Angabe zur Wohn- oder Nutzfläche zu machen. Bei Häusern sollte zudem die Grundstücksgröße enthalten sein. Rechnen Sie nach Möglichkeit Balkone und Terrassen ebenso mit ein wie Dachschrägen. Falls Sie keine genauen Angaben zur Hand haben, hilft Ihnen Ihr Immobilienmakler Ronald Merten gerne weiter.

  • 3. OBJEKTBESCHREIBUNG UND AUFTEILUNG:
    Interessenten haben genaue Vorstellungen zu Größe und Aufteilung ihrer zukünftigen Immobilie. Geben Sie an, wie viele Zimmer die Immobilie derzeit hat und ob es ggf. Aus- oder Umbaumöglichkeiten gibt, z.B. im Bereich des Daches, in Form von Wanddurchbrüchen oder Anbauten. Optimalerweise fügen Sie einen Grundriss bei, damit sich die Interessenten schon vor der ersten Besichtigung einen Eindruck verschaffen können.

  • 4. AUSSTATTUNG UND BESONDERHEITEN:
    Erwähnen Sie alles, was zur Immobilie dazugehört. Dazu zählen Garagen, Gärten oder Stellplätze ebenso wie Einbaumöbel, Art und Beschaffenheit der Böden oder Besonderheiten in Bad und Küche. Geben Sie auch eine kurze Info zur Heiz- und Energietechnik: welche Anlagen sind vorhanden und wie alt sind diese. Verfügt das Objekt über elektrische Rollladen oder Markisen? Falls ja, dann sollte sich dies im Exposé wiederfinden.

  • 5. WO BEFINDET SICH DIE IMMOBILIE:
    Beschreiben Sie die Lage der Immobilie offen und ehrlich. Während die einen Interessenten nach Ruhe suchen, sehnen sich andere nach einer belebten Nachbarschaft. Sie können es nicht allen recht machen. Seien Sie daher offen und ehrlich, was die individuellen Besonderheiten Ihrer Lage angeht – so wissen alle Beteiligten, woran Sie sind.

Immobilien mit modernen Exposés verkaufen

Was ist Ihre Immobilie Wert?

Geben Sie direkt hier Ihre Immobiliendaten ein.

  • sicher und zuverlässig
  • unverbindlich und kostenlos
  • 6. LAGE UND UMGEBUNG:
    Ärzte, Schulen, Einkaufsmöglichen sowie die Nähe zu öffentlichen Verkehrsmitteln und Autobahnanbindungen – all das spielt für Interessenten eine große Rolle. Hier sollten Sie ebenfalls wahrheitsgemäße Angaben machen. Denn am Ende hilft es keinem, wenn der Supermarkt „um die Ecke“ leider doch fünf Kilometer entfernt liegt.

  • 7. DAS FINANZIELLE:
    Der Angebotspreis darf in keinem Exposé fehlen. Achten Sie bitte darauf, einen realistischen Preis anzugeben. Wählen Sie diesen nicht zu hoch und nicht zu niedrig, um keine Interessenten abzuschrecken und das Maximale aus Ihrer Immobilie herauszuholen. Erwähnen Sie auch die Nebenkosten wie Grunderwerbssteuer, Notarhonorare, Maklergebühren, die im Falle eines Verkaufs auf den Käufer zukommen.

  • 8. LAUFENDE KOSTEN:
    Welche laufenden Fixkosten kommen auf den Käufer zu? Diese Information ist für einen finanziellen Überblick wichtig.

  • 9. BILD- UND VIDEOMATERIAL:
    Stellen Sie eine aussagekräftige Bildauswahl zusammen, auf der man die Immobilie von innen und außen sehen kann. Jeder Raum, auch Küche und Bad, sollte abgebildet werden. Achten Sie auf eine gute Bildqualität. Unscharfe oder dunkle Bilder machen keinen guten Eindruck. Fügen Sie auch Grundrisse als PDF-Datei bei, damit sich Interessenten einen guten Überblick verschaffen können. Optimal ist es, wenn Sie die Immobilie in einem Video darstellen, beispielsweise als Dia-Show mit 360 Grad-Bildern oder als klassische Hausführung.

  • 10. IHRE KONTAKTDATEN
    Sorgen Sie dafür, dass Interessenten Sie als Verkäufer gut erreichen können. Im Exposé sollten daher all Ihre Kontaktdaten aufgeführt sein, darunter Festnetz- und Mobilrufnummern sowie E-Mail-Adresse und – sofern vorhanden – Verlinkungen zur eigenen Website sowie den eigenen Social-Media-Kanälen.

Ratgeber zum Thema Immobilienexposés als Download:

Unser Team

Zertifikate und Gütesiegel:
Mitglied im IVD - Immobilienverband
Immobilien Auszeichnung - Club der 500

Imagevideo & Videoratgeber:

Imagevideo:

Privatverkauf von Immobilien:

Immobilie geerbt? Wir helfen gerne:

Was ist meine Immobilie wert?